WERKZEUGWISSEN - WISSENSWERKZEUGE KNOWLEDGE OF TOOLS - TOOLS OF KNOWLEDGE zurück zu ArtSciEd | back to ArtSciEd

 

minibild

Transformations-Werkzeuge

Interdisziplinäres Seminar & Kolloquium
Studiengruppe
Sommersemester 2018

Etwas soll anders werden? Dafür braucht es – wie schon der erstmals 1968 publizierte "Whole Earth Catalog" wusste – Zugang zu Werkzeugen.
Welche Werkzeuge sich eignen bzw. mitunter auch erst neu entwickelt werden müssen, um Veränderungen vorzunehmen und/oder überhaupt erst zu ermöglichen, auf sie hin zu arbeiten und/oder sie umzusetzen, hängt von vielen Faktoren ab: Wer will was warum für wen verändern? Worum geht es und was ist das Ziel?

Für eine Auseinandersetzung mit diesen Fragen bietet es sich aus einer ganzen Reihe von Gründen an, einen Blick zurück nach vorn zu werfen – und zwar insbesondere dann, wenn es um die Potenziale kreativer und künstlerischer Impulse und Strategien in diesem Kontext geht: Was können wir von der Zeit um 1968 lernen, in der sich KünstlerInnen nicht nur im Rahmen von Protestbewegungen engagierten, sondern auch Kunst und Kultur selbst dezidiert als Werkzeuge und Orte der Veränderung begriffen wurden? Wenn heute, 50 Jahre später, einerseits einige der konkreten Utopien der "68er" ganz reale Früchte getragen haben, andere hingegen in umso weitere Ferne gerückt sind, einstmals "revolutionäre" Ideen ihre geistigen Kinder gefressen haben oder von reaktionären Kräften vereinnahmt worden sind, während sich zugleich neue Protestbewegungen bilden und Veränderungen einfordern: Welche Transformations-Werkzeuge lassen sich auf der Basis der historischen Erfahrungen und mit dem Wissen der Künste für die aktuelle Gegenwart entwerfen?

Die Veranstaltung ist Teil des Arbeitsprogramms der interdisziplinären FZHG-Studiengruppe WERKZEUGWISSEN – WISSENSWERKZEUGE. In jedem Semester wird ein Seminar-Kolloquium zu einem ausgewählten Schwerpunkt angeboten. Im Mittelpunkt steht eine Begriffs- und Methodenarbeit, die auf der Basis von Lektüren, Betrachtungen und Untersuchungen am Gegenstand, Demonstrationen und Diskussionen, Exkursionen bzw. Ortsterminen sowie Workshops und Gastvorträgen an der Schnittstelle von Theorie und Praxis bzw. Theorien und Praktiken vielfältige Zugänge zum Gegenstand eröffnen soll.

Weiterführende Informationen zur Studiengruppe:
Projekt "WERKZEUGWISSEN – WISSENSWERKZEUGE" auf www.visuelle-kultur.info
Projekt "" auf www.ArtSciEd.net (Plattform im Aufbau).

Hinweise:
Die Veranstaltung richtet sich an Studierende im Hauptstudium bzw. Master-Studium sowie an Graduierte. Eine Mitgliedschaft in der Studiengruppe ist nicht zwingend; ein Einstieg ist auch ohne Besuch der Veranstaltungen der vergangenen Semester möglich; neue TeilnehmerInnen sind willkommen.
Im Rahmen des Workshop:Forums sowie des Projekts [*SO* KIOSK] werden in Anknüpfung an das Thema weiterführende Möglichkeiten zu einer praxisorientierten Methodenvertiefung und -reflexion geboten. Näheres hierzu auch in der Veranstaltung.
Literatur und Ressourcen werden in der Veranstaltung bekannt gegeben und im Semesterapparat zur Verfügung gestellt.

Metadaten:
Sommersemester 2018
Transformations-Werkzeuge
Fachwissenschaftliches Seminar
Interdisziplinäres Seminar & Kolloquium
Studiengruppe
S + KO (2 SWS) – Mi 12-14 u. Blöcke – Raum: 206 u. Ortstermine
FW II / L2-KU-M4 / L5-KU-M4 / L3-KU-M5 / L3-KU-M6 / L3-KU-M9 (3 CPs)
MA KMKB M6ab (S FW: 3+3 CPs) | MA KMKB M7 (3 CPs + MP: 3CPs) | MA KMKB M8 (KO 3 CPs) | MA Ästhetik | MA Curatorial Studies
Andere Studiengänge: Freier Wahlbereich Hauptstudium/MA u. n. Absprache (siehe LSF)

projekt: WERKZEUGWISSEN - WISSENSWERKZEUGE

Schlagworte: agency, alltagskultur, alltagstechnologien, analogital, ästhetik, bildung, commons, design, displays, diy, do-it-yourself, do-it-yourself-kulturen, geschichten & geschichte, instrumente, intervention, kommunikation, kreativität, kulturgeschichte, kunst & gesellschaft, kunst & medien, kunst & öffentlichkeit, lernen, modelle, ökologie, ökonomie, orte & räume, partizipation, protestkultur, urbane kulturen, utopien, visuelle kultur, werkzeug, werkzeuge, wissenskulturen